Nachhaltigkeit

Zuerst stirbt der Wald –
dann der Mensch!

Gerade habe ich mir die Doku ‚Die große Dürre‘ angeschaut. Sie beschäftigt mich wieder so sehr, dass ich ein paar Gedanken hierzu niederschreiben muss. Die Doku zeigt, worauf sich Deutschland einstellen muss, denn die Grundwasserstände sinken von Jahr zu Jahr so dramatisch, dass unsere Trinkwasserversorgung gefährdet ist und, dass wir JETZT etwas ändern müssen…



Create your Room

…und zwar nicht – ‚DIE DA OBEN‘ – sondern wir ALLE. 

Im letzten Jahr hab ich noch darüber geschrieben, dass ich mir große Sorgen um den Baumbestand unserer Anlage mache. Die Kastanien sind schon im Sommer braun und selbst die deutsche Eiche auf meinem Grundstück ließ nach und nach frühzeitig braune Blätter fallen. Richtig bewusst wurde mir aber erst in diesem Jahr, dass Trockenheit auch für uns hier das große Problem ist, obwohl diese Bäume so nah am Wasser stehen und man davon ausgehen könnte, dass sie sich mit genügend Wasser selbst versorgen können. 

Seit einigen Jahren versuche ich Einiges zu tun, damit wir dieses wunderbare Fleckchen Erde, welches wir ja auch nur von Mutter Erde geliehen haben, weiterhin nutzen und genießen können. Hab es mir zur Aufgabe gemacht, den Bäumen auch außerhalb meines Grundstückes Wasser zu geben, versuche immer wieder aufzuklären, dass wir in der Gestaltung der gemeinschaftlich zu nutzenden Grünfläche umdenken müssen, habe mehrere kleine Inseln und eine Sommerwiese geschaffen, wo Insekten und anderes Getier Nahrung finden. Ich schreibe, dass ich ‚versuche aufzuklären‘, da es immer noch Menschen gibt, die eine kurz gemähte saftiggrüne Rasenfläche in ihrem Sichtfeld brauchen. Sie dulden kein Pflänzchen, welches über die 3mm Grashalmlänge hinauswächst, mähen die bewusst angelegten Sommerwiesen ab und stellen obendrein noch den Sprenger in der Mittagssonne auf. Ich kann einfach nicht begreifen, was in diesen Menschen vor sich geht, sie verschließen die Augen vor dem Unausweichlichen und leben weiter wie bisher. 

Ja, man könnte jetzt sagen, der wächst doch wieder… Aber ich weiß nicht, wie es euch gehen würde, wenn ihr etwas aufbaut und da kommt einer daher und reißt alles nieder. Jedwedes Reden ist zwecklos, diese Menschen schauen nicht über ihren Tellerrand hinaus und wollen auch nichts verändern. Schade nur, dass dies auf unser aller Kosten geschieht. 

Auch, wenn ich mich erst mal wieder von diesem Schock erholen muss, werde ich mich weiter für vernünftige Lösungen einsetzen und hoffe damit auch einen kleinen Teil dazu beizutragen, eine bessere Welt zu schaffen.

Eure Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner